Extinction Rebellion

“Aufstand oder Aussterben?”

Dienstag, 25. Februar, 20.15 Uhr

In einem brandaktuellen Kommentar in Nature, einer der weltweit renommiertesten
wissenschaftlichen Fachzeitschriften, warnen namhafte Klimaforscherinnen und -forscher
(darunter Stefan Rahmstorf und Hans-Joachim Schellnhuber), vor einer “existentiellen
Bedrohung” der menschlichen Zivilisation durch das Überschreiten wichtiger Kipppunkte des
weltweiten Klimasystems [1]. Dies könne bereits beim aktuellen Level globaler Erwärmung
eintreten.
Vor diesem Hintergrund steht der Vortrag "Aufstand oder Aussterben?". Zunächst werden
aktuelle Entwicklungen in der Klimaforschung thematisiert, insbesondere mit Hinblick auf
ihre Folgen für unsere Gesellschaft. Darauf folgt eine Diskussion verschiedener
Möglichkeiten des Eintretens für gesellschaftlichen Wandel unter Einbezug
sozialwissenschaftlicher Forschung. Auf dieser Grundlage wird die Strategie des friedlichen
zivilen Ungehorsams der jungen Klimaschutzbewegung “Extinction Rebellion” vorgestellt.

Die Referenten
Johannes Brachem (28): Studium der Psychologie in Jena und Göttingen (Schwerpunkt
Sozialpsychologie), Masterarbeit über den Zusammenhang von sozialen Normen und
nachhaltigem Verhalten. Abschluss im Jahr 2019 mit Auszeichnung. Zurzeit Studium der
angewandten Statistik (M.Sc.) in Göttingen und beschäftigt in der Abteilung für Wirtschaftsund
Sozialpsychologie der Uni Göttingen in Vorbereitung auf eine Promotion.
Lars Werner (28): Studium der Psychologie in Osnabrück und Kassel, Masterarbeit über
psychologische Ausweichprozesse bei nachhaltigem Konsum. Derzeit in Weiterbildung zum
psychologischen Psychotherapeuten und tätig als klinischer Psychologe für Kinder und
Jugendliche.
Die Referenten engagieren sich in der Göttinger Ortsgruppe von Extinction Rebellion.

..................................................................................................................................................................

Eintritt frei

Leider ist der Obere Veranstaltungsraum nicht barrierefrei. Wir versuchen aber, behinderten Menschen den Besuch der Veranstaltungen im APEX zu ermöglichen. Bitte melden Sie sich im Vorfeld bei uns.